Skip to content

heute Veggie

Vom Wochenende waren noch zwei gelbe Rüben und eine Paprika im Kühlschrank, gemeinsam mit einem Grillkäse. Dazu hab ich mir noch weitere Zutaten gekauft und mir einen Salat gemacht. Dazu hab ich die gelben Rüben und Paprika kleingeschnitten. Dazu die Frühlingszwiebeln, Tomaten, Gurken und frischen Basilikum. Darauf noch einen halben Mozarella und die Scheibe Grillkäse. Mit gerösteten Pinienkörnern und Kürbiskernen verfeinert, ein Dressing aus dunklem Balsamico und einem Bio Olivenöl, das die Stiftung Warentest als gut getestet hatte, Salz Pfeffer fertig.


Pflanzerl

... wer mich kennt hält mich für verrückt. Gemüseplfanzerl. Aus Gemüse. Aber die waren sooooooo gut. Dazu natürlich Fleischpflanzerl und Kartoffel-Gurkensalat. Die Gemüsepflanzerl haben wir aus kleingehacktem gemischten Gemüse, Quark und Ei hergestellt, geformt und in der Pfanne gebruzelt. Fleischpflanzerl klassisch mit Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Paprika.


Bratkartoffeln

Da ich es nicht glauben konnte, dass die Eisenpfanne so gut funktioniert, musste ich natürlich das Ganze gleich nochmal ausprobieren. Dazu habe ich mir wieder Frühstückspeck kross gegrillt (das is so guuuuuuuuut) und dazu noch Würstel.


Putenrollen

Ich habe mal wieder Putenröllchen gemacht. Und dazu gab es Käsekartoffeln. Das Rezept habe ich von meiner Mama, und passt hervorragend zu Grillfleisch. Hier das Rezept für 6 Personen:


Zutaten für 6 Personen
10 große Kartoffeln
400g Chester Scheibletten Käse kleingewürfelt
100g weiche Butter
1 Becher (200g) saure Sahne
viel Schnittlauch
Salz, Pfeffer

Kartoffeln mit Schale gar kochen, schälen und durch eine Presse drücken
den kleingewürfelten Chester Käse dazu geben Butter, Sahne + Gewürze
dazu und mit der Hand gut vermischen Abschmecken, darf pikant schmecken

In eine Aluform geben und bei 180-200°C im Backofen oder im Kugelgrill für 35-45 Minuten backen. Kurz vor Backende Butterflöckchen drübergeben


Kartoffelgratin

Heute stelle ich mal eine Beilage vor. Ein Kartoffelgratin aus dem Dutch Oven. Das ist relativ simpel zu machen, ist aber ein Geschmackserlebnis.


Dazu haben wir Speck und Zwiebel kleingeschnitten und im DO angebraten. Dann kommen Kartoffelscheiben mit in den DO und Brühe. Die Brühe sollte die Kartoffeln 3/4 bedecken. Das lässt man dann ohne Deckel so 30 minuten köcheln. Dann den Deckel drauf und warten bis die Kartoffeln durch sind. Käse zugeben, Oberhitze geben, damit der Käse braun wird. Ist ein Gaumenschmaus.

Bratkartoffeln - Test

Ich habe mir vor längerer Zeit Pfannen aus der Hammerschmiede Badoberdorf besorgt. Eisenpfannen haben hervorragende Brateigenschaften, die ich unbedingt ausprobieren möchte. Die Pfannen müssen eingebraten werden, gepflegt werden, werden je länger sie in Benutzung sind immer besser und dürfen nie mit Spülmittel in Kontakt kommen.


Meine Pfannen hatte ich vor längerer Zeit schon mal eingebraten. Dazu schreibe ich nochmal einen extra Eintrag. Da das Ergebnis nicht zufriedenstellend war, habe ich den Einbratvorgang wiederholt und gleich danach Bratkartoffeln gemacht. Das Ergebnis war super.


Auf den Bildern sieht man ganz gut, dass ich Kartoffelscheiben gebraten habe und relativ lange ohne Wenden in der Pfanne liegen gelassen habe. Bratkartoffeln benötigen wenig Bewegung beim Braten. Diese Kartoffeln waren roh, und nach einmaligen Wenden gar und essbar. Die Länge des Bratvorgangs bestimmt lediglich den Dunkelheitsgrad. Hier waren die Kartoffeln relativ hell. Ein Bild der fertigen Kartoffeln habe ich leider nicht. Da es auch mehr oder weniger ein Test des Einbratergebnisses war, habe ich keine weiteren Zutaten zugefügt. Mir ging es primär um die Brateigenschaften der Pfanne.

Bratkartoffeln



Es gab Bratkartoffeln aus der Schmiedeeisenen Pfanne. Rohe Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und bei niedriegen Temperaturen in der Pfanne mit Deckel in Öl durchgaren. Nach ca. 30 Minuten die Energiezufuhr erhöhen. Jetzt Zwiebeln (evtl. Speck) zugeben. Wenig Wenden. Mit Salz würzen.


Schwierigkeitsgrad: simpel
Zubereitungszeit: ca. 60 min