Skip to content

Eintopf und PP

Ich habe mir an diesem Samstag vom Markt am Ort frische Zutaten für eine Gemüsesuppe besorgt und diese im DO zubereitet. Parallel dazu ein 3 Kilo Pulled Pork auf den ProQ geschmissen. Der Eintopf war sehr gut - es war mein erster selbstgemachter. Nachdem ich Sahne zugegeben hatte und einen Teller mit dem Zauberstab durchgemixt hatte, war die Suppe noch einen Tick besser.


zwei Vergrillungen


Heute stelle ich zwei Vergrillungen online, die ich für gute Freunde gemacht habe. Eimal ein Foto vom PP von letzter Woche, und eine Vergrillung von diesem Wochenende. Die Bilder sind nicht so gut, weil ich eigentlich garkeine Zeit hatte Fotos zu machen. Deshalb nur so ganz simple Fotos... Ich habe mir auch die letzte Woche einen Water Smoker gekauft. Einen ProQ Frontier. Darauf habe ich das PP und die Wings gemacht. Mehr zu dem Smoker gibts in einem separaten Beitrag. Viel Spass!



Pulled Pork

Zum Formel 1 Start um 5 Uhr morgens wollte ich nach langer Zeit mal wieder Pulled Pork machen. Dazu hab ich mir 1,8 Kilo Schweinenacken gekauft und mit Basic Rub (Rezept hier) gerubbed. Da das Pulled Pork bei 105-120°C Garraumtemperatur gegrillt wird und das Grillen weit mehr als 8 Stunden dauern kann musste ich mir was einfallen lassen. Ich benötige für 110°-120°C in meiner Kugel nur ca 10 Brekkies. Da es sich nicht lohnt, alle 2 Stunden 10 Brekkies zu entzünden, habe ich eine Ring-Lösung (ähnlich der Minion-Methode) gebaut. Dabei lege ich im Kugelgrill die Brekkies zu einem fast geschlossenen Ring und lege an einem Ende 10 glühende Brekkies. In der Mitte Schalen mit Wasser.

Mit dieser Methode habe ich mein Ziel erreicht, und konnte über 8 Stunden die Temperatur halten, ohne Kohle nachzulegen. Man sieht den Kohlering auf den Bildern recht schön, obwohl das erste Bild zuviel Kohlen drin hatte. Damit stieg die Temperatur auf über 130°C und das ist ungünstig. Habe gut 20-25 Brekkies insgesamt wieder entfernt, dann liefs ganz gut. (Nebenbei auf dem Old Smokey hab ich noch für mich ein paar Wings aufgelegt)


Ab der Kerntemperatur von 75°C habe ich das Pulled Pork so alle 45 Minuten gemoppt. Auf Grund aufkommenden Sturms in der Nacht musste ich bei einer Kerntemperatur von 92°C abbrechen (95°C wären optimal) aber das war auch völlig in Ordnung, weil ich eh müde war. Das Formel 1 um 5 Uhr hatten wir uns dann gemeinsam bei Freunden angeschaut. Dazu das frische Pulled Pork, besser kann der Tag nicht beginnen. ;-)


Pulled Pork

Weil das Pulled Pork so gut war habe ich es erneut gemacht. rund 2 Kilo Nacken gekauft und wieder gute 10 Stunden hats gedauert. Aber Bilder gibts nur eins. Sorry.

Pulled Pork

Ich habe mittlerweile viel in den Grillforen gelernt und las viele Berichte über ein Pulled Pork. Das musste ich einfach machen. Ein Pulled Pork ist ein Stück Schwein (z.B. Nacken oder Schulter), das bei verhältnismäßig geringen Garraumtemperaturen (110-120°C) so lange gegrillt wird, bis das Stück eine Kerntemperatur von mind. 90°C hat. Besser wären 95°C. Zwischendurch wird es mehrfach mit einer Soße bestrichen (gemoppt). Danach darf das Stück noch mind. 30 Minuten (besser 1 Stunde) in Alufolie liegen bleiben. Danach wird es aus der Folie genommen und mit einer Gabel zerrupft (gepulled)


Der Garvorgang dauert im Normalfall 8 - 15 Stunden. Das ist Fleischabhängig. Es schien unglaublich, dass dieses Stück Fleisch zum Einen essbar und zum andern noch irre saftig sein soll. Aber wir haben es probiert.


Start war Abends ca 18 Uhr und nach einer Wartezeit von über 9 Stunden war das Fleisch fertig. Unglaublich saftig, zart und geschmackvoll. Sowas hatte ich nicht erwartet. Der Zeitaufwand ist so immens, dass ich es bis heute kein zweites mal gemacht habe.


Schwierigkeit: hoch


Zeitaufwand: 8-15 Stunden