Skip to content

2015 Angrillen

Anfang Januar haben wir bei Minusgraden und Regen und Wind gegrillt. Zu Beginn war es noch OK, wir sind dann aber vom Holzkohlegrill auf den Gasgrill am Balkon gewechselt. Es war zu kalt, zu nass, zu windig. Es gab Steaks, Flank, Würstl, Lachs und Ente. Die Bilder sind leider auf Grund der Lichtverhältnisse nicht sehr gut.

Ente

Heute habe ich mir eine frz. Maisentenbrust gegönnt. Mit Bratkartoffeln und Salat.


Ente bei Regen

Ich wollte heute Ente auf der Kugel machen. Das Wetter hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. So musste ich ausweichen auf die Küche. Vom Grill (hätte ich auf Planke gemacht) wäre es sicher noch besser gewesen. Dazu gab es Bratkartoffeln.


Ente auf Plank

Heute kam Besuch, dafür durften die Planks wieder ran. Ich habe mir zwei Entenbrüste gekauft, gewürzt und auf der Hautseite direkt scharf angegrillt. Danaben die Planken. Die Planken sengen an, werden schwarz und rauchen. Der Duft der durch die Siedlung zieht ist etwas feines. Zumindest für mich ;-)
Die Entenbrüste werden draufgelegt und indirekt gehts weiter. Eine Klasse Sache!


Ente am Spieß

Ich habe mir vor längerer Zeit einen Spießgrill für zu Hause gekauft. Da bot sich um die Jahreszeit eine Ente an. Die Ente wurde nur gesalzen, aufgespießt und gegrillt. Das Ergebnis war ausgezeichnet. Dazu gab es selbstgemachtes Blaukraut und Knödel von Pfanni. Kartoffelknödel selber machen konnte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. Das ändert sich aber im Laufe der Zeit.


Schwierigkeit: gering


Aufwand: 2-3 Stunden